Neuigkeiten

4.000 warme Decken für Menschen in Not!

Es ist Winter im Libanon – das bedeutet: es wird kalt! Viele Menschen in Beirut haben nach der Explosion am 4. August noch immer keine Fenster und Türen oder können sich kein Heizmaterial leisten.
Diesen Menschen möchten wir helfen. Gemeinsam mit unseren Partnern in Beirut verteilen wir ab heute 4.000 Winter-Decken an Menschen in Not! Die hohe Woll-Qualität entspricht derjenigen der Schweizer Armee und ist damit dem widrigem und winterlichen Gebirgsklima angepasst.

Wärme für diejenigen, die so viel verloren haben

Heute, am 09.12.2020 war großer Startschuss für die Winterverteilung! Vielen Dank an die Deutsche Botschaft Beirut, dass Herr Botschafter Andreas Kindl persönlich anwesend war und gesprochen hat.
Danke an unsere Gäste, den Vertreter des Bischofs Audi, die libanesischen Presseagentur NNA, und unsere Partner Nation Station, Baytna Baytak, Live Love Beirut und Mission Village!

Und ein großer Dank für die Organisation und die technischen Umsetzung an Jean-Paul Yammine und Dr. Nabil Haddad sowie an Philip Shawkalty und an die unzähligen anderen ehrenamtlichen Helfer. Nach der Hilfslieferung mit der ukrainischen Antonov im September ist dies unsere zweitgrößte Hilfslieferung im Jahr 2020 für die Opfer der Explosion am Beiruter Hafen. Ohne unsere Spender in Deutschland wäre dies nicht möglich!

Ein neues Tanklöschfahrzeug für den Libanon!

Vergangene Woche haben wir ein neues Feuerwehrfahrzeug von der FFW Markt Schwaben für den Libanon erhalten. Das ist großartig, DANKE an die bayerischen Feuerwehrler. Besonders danken möchten wir dem Landtagsabgeordneten Thomas Huber, der die Spende eingefädelt hat. Die Franz Riedl GmbH hat die Kosten für das Fahrzeug übernommen. Danke an den Oberbürgermeister Michael Stolze. Besonderen Dank an Pastor Karl-Heinz Fuchs, der das Fahrzeug gesegnet hat und danke an alle anderen Unterstützer. Dieses Fahrzeug werden wir bald in den Libanon bringen, wo es dringend benötigt wird! Wir sind dankbar für die überaus schnelle Hilfe und das Engagement von allen Beteiligten!

Was für ein Spenden-Tag!

Im Orienthelfer-Büro ging es hoch her, drei SpenderInnen kamen angereist, um uns zu unterstützen: Herzlichen Dank an die Grunwald GmbH aus Wangen im Allgäu, an Musik hilft. Party for charity, und an die Privatinitiative der beiden ASB-Mitarbeiter Herr Kollenberger und Kollegin. Die gesamte Spendensumme lag vor allem Dank der Wangener Unterstützer bei über 10.000 Euro. Es geht uns allen um mehr als Spenden zu sammeln, es geht darum, zu zeigen, dass wir auf dieser kleinen Erde zusammengehören und da zählt nur eins: reich hilft arm. So einfach ist es manchmal.

Psychosoziale Unterstützung der Opfer der Explosion in Beirut

Die Detonation in Beirut hat in einer Sekunde hunderttausenden Menschen ihre Wohnung, ihre Existenz und Angehörige genommen. Viele Menschen stehen nun vor dem Nichts und investieren ihre gesamte Energie in den Versuch etwas Normalität herzustellen. Oft steht die Verarbeitung der schlimmen Ereignisse dadurch hinten an. Der UNHCR hat nach derartigen Katastrophen eine Psychosoziale Unterstützung, neben Unterkunft und Nahrung, als eine der wichtigsten Initiativen identifiziert.

Gemeinsam mit unserem Partner AMURT und der Kindernothilfe hat Orienthelfer daher ein kleines Zentrum aufgebaut, um betroffenen Kindern und Erwachsenen einen Raum zu geben, um unter professioneller Betreuung das Erlebte zu verarbeiten.

4 Wochen danach

In Beirut schläft man ohne Fenster und Türen. Orienthelfer e.V. versucht, diese Not für ein paar Menschen wenigstens zu lindern und hat einen großartigen Partner gefunden: Nation Station! Gemeinsam werden wir Wohnungen in der verwüsteten Stadt sanieren, damit die Bewohner wieder ein Zuhause haben können, sicher, bewohnbar, warm. Danke an Nation Station für ihre Initiative und Energie – wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Unterkunft für obdachlos gewordene Familien

4. August 2020: Eine Druckwelle rast mit 2000 m/sek durch Beirut. Eine Sekunde später hat jeder 7. Mensch in Beirut keine Wohnung mehr. Orienthelfer reagiert: in Ajaltoun wird sofort mit der Restaurierung eines leerstehenden Hotels aus den 30er Jahren begonnen. Dort sollen obdachlos gewordene Familien untergebracht werden. Die Sanierungsarbeiten gehen schnell voran und schon bald können die ersten Familien in das Haus einziehen. Vielen Dank an Dr. Haddad.

Ambulanzen im Libanon

Beirut. 48 volle Stunden waren das, traurige Momente, unfassbares Leid, das nun kaum mehr jemand beachtet und grosse Bewunderung für den Willen der Menschen weiterzumachen. Und immer wieder Schockmomente, zum Beispiel der Rettungswagen der Civil Defense in Zahle. Zuständig für 200.000 Menschen. Wir werden SOFORT loslegen, um die Situation der Retter ein bisschen zu verbessern. – Die ganze Mannschaft wurde zur Explosion gerufen , nur jeder fünfte hatte eine feuerfeste Feuerwehrjacke, und es gab nur 4 Helme… den Rest hat man sich auf der Fahrt nach Beirut geliehen…

Danke Sternstunden

Orienthelfer zu Gast bei Sternstunden. Die Not zu lindern ist unsere Aufgabe. Von links: M. Lüddeckens, Chr. Springer, Dr. L. Hermeler, Ph. Scholz. Wer es nicht weiß: Sternstunden e.V. ist unser “ältester” und größter Spender für Orienthelferprojekte. Danke für das offene Ohr und die Schnelligkeit, auf Katastrophen wie jetzt in Beirut zu reagieren. Danke auch an Thomas Jansing, der heute leider nicht dabei sein konnte. Ihre und Eure Orienthelfer

Scroll to Top