Projekte

Orienthelfer e.V. ist regelmäßig selbst unterwegs, um syrischen Flüchtlingen in vielen Belangen und in verschiedenen Ländern zu helfen. Derzeit: Libanon, Jordanien, Ägypten, Yemen, Türkei, Syrien. Durch die Mithilfe vertrauensvoller Mittelsmänner vor Ort kann eine durchgängige Hilfeleistung garantiert werden. Die Leistungen von Orienthelfer e.V. reichen von direkter finanzieller Unterstützung in der ersten Not über die Finanzierung von Operationen und notärztlichen Transporten bis hin zur Organisation und Finanzierung von Ausbildungsplätzen für syrische Mädchen.

Einzelne Projekte (Auswahl)

Ein Haus für die Tripoli-Frauen

Im März 2013 trug sich die Syrerin Bushra im Norden des Libanon in eine Liste ein. Sie war damit offiziell der einmillionste Flüchtling im Libanon. Auf vier Millionen Einwohner kommen inzwischen 1,2 Millionen syrische Flüchtlinge. Bushra hat zwei Töchter, ihr Mann ist tot. Ihr ganzer Besitz sind die Kleider, die sie am Leib tragen. Bushra steht beispielhaft für zigtausende junger syrischer Frauen, die nicht wissen, wie sie den nächsten Tag überleben sollen. Sie haben ihren Lebenspartner verloren, finanzielle Mittel existieren nicht. Milch, Schule, Unterkunft, einfachste lebensnotwendige Dinge sind unerreichbar geworden. ORIENTHELFER e.V. plant, in Tripoli ein Haus anzumieten, um mittellosen syrischen Frauen und Kindern ein Dach über dem Kopf zu garantieren.

Kindermilch – ein Sternstunden-Projekt

Babys und Kleinkinder brauchen täglich Milch, aber der Gang in den Supermarkt ist für die meisten syrischen Flüchtlinge im Libanon nicht erschwinglich. Sie sind auf Spenden angewiesen. Die Aktion Sternstunden e.V. garantiert ORIENTHELFER e.V. über ein ganzes Jahr hinweg die monatliche Unterstützung für den Einkauf von Milchprodukten. Seit 2012 können nun jede Woche Milchprodukte an syrische Familien überreicht und über 700 syrische Kinder in Tripoli/Libanon versorgt werden. Die Garantie, dass regelmäßig und über das ganze Jahr hinweg geholfen wird, ist für mittellose Flüchtlinge von großer Bedeutung. Die libanesische Hilfsorganisation Dschamaiiat Bascha’ir organisiert die gerechte Verteilung an die Familien vor Ort.

Kinderkrankheit: Thalassämie

Unter Thalassämie versteht man eine (Erb)Erkrankung der roten Blutkörperchen. Viele der syrischen Flüchtlingskinder leiden darunter. Ohne Behandlung drohen Kleinwuchs, Leber- und Herzschäden, Haarausfall, Konzentrationsschwäche etc. Zur Behandlung gehören regelmäßige Bluttransfusionen und eine Entgiftung des Eisenüberschusses. Diagnose und Behandlung sind langfristig und teuer. Die syrischen Flüchtlinge sind mittellos und nicht in der Lage, ihre Kinder behandeln zu lassen. ORIENTHELFER e.V. finanziert mit Unterstützung von BILD hilft die einzig kostenfreie Versorgung der erkrankten Kinder im Libanon. Darunter fallen Kosten für  Arzneimittel und medizinischem Gerät bis hin zur einfachen Anschaffung eines Kühlschranks zur Arzneilagerung. Die Ärzte arbeiten ehrenamtlich.

Bücher für Schulkinder

Kinder wollen und müssen Lesen. Aber für Bücher ist auf der Flucht kein Platz. Inzwischen sind hunderttausende von syrischen Kindern abgeschnitten von Schulen, Bibliotheken und Unterrichtsstunden. Das UNESCO-zertifizierte Projekt „books for syria“ unterstützt syrisch-arabische Autoren, Photographen und Illustratoren, die zielgerichtet für syrische Flüchtlingskinder in verschiedenen Altersstufen Bücher schreiben. ORIENTHELFER e.V. hilft den Druck und die Verteilung der pädagogisch wertvollen Bücher (zweisprachig Arabisch-Englisch) im Libanon zu finanzieren. Die ersten beiden Bände: „Far from home“ und „Him and I“ werden seit Sommer 2013 in den Flüchtlingsunterkünften an syrische Kinder verteilt (Start mit 6.000 Exemplaren).

Kuscheltiere

Laut Zahlen der UN sind 1,5 Millionen syrische Kinder auf der Flucht. Sie sind entwurzelt, ohne Habe und traumatisiert durch die Erlebnisse. Vater, Mutter, Geschwister sind oftmals getrennt, vermisst, oder tot. Ein kleiner Trost im Alltag ist ein Kuscheltier. In den Flüchtlingsunterkünften leben Kinder auf engstem Raum, alles muß geteilt werden. Das Kuscheltier ist der einzige Besitz. ORIENTHELFER e.V. bringt sie nach Syrien und in den Libanon. Oberstes Ziel bei der Verteilung: für jedes Kind ein Kuscheltier. ORIENTHELFER e.V. gibt die Sammelstellen regelmäßig im Internet bekannt, (die Kuscheltiere müssen gereinigt sein und sollten keine Elektroteile enthalten).